Presseinformationen von einfal

Einladung zum Pressegespräch

Montag, 20. Juni 2011

Ausstellungs-Forum Hamburger Lebenswelten präsentiert sich

Hamburg. Die Hamburger Lebenswelten sind das neue Ausstellungs-Forum im Münzviertel. Im letzten Herbst mit der erfolgreichen Ausstellung ‚Coming Out’ über die Geschichte der Homosexualität in Hamburg gestartet, zeigt die neue Show Spannendes über die Entstehung und Entwicklung des Münzviertels. Hier ist das Ausstellungs-Forum zu Hause und damit in einem Hamburger Gebiet, das mindestens genauso kreativ und aktiv ist, wie das inzwischen weltweit bekannte Gängeviertel.

Das Münzviertel liegt zwischen Hühnerposten und Deichtorhallen, beherbergt viele Künstler, ist noch ein Geheimtipp mit viel Potenzial. Dabei befinden sich die Hamburger Lebenswelten auf der anderen Straßenseite zwischen Ausländerbehörde und großem Hostel bei den Deichtorhallen um die Ecke. Damit genau richtig verortet – die Geschichten von Migranten spielen eine wichtige Rolle bei der Ausgestaltung der Angebote – den Besuchern und Besucherinnen des Hostels werden Hamburger Geschichten geboten, die sie sonst nicht erleben würden.

Das Besondere der Hamburger Lebenswelten ist, dass alle Ausstellungen von Ein-Euro-Jobbern gestaltet werden, die damit einen positiven Beitrag zum kulturellen Leben in Hamburg leisten, die ohne diese Förderung nicht möglich ist. Wie viel großartiges künstlerisches, organisatorisches und inhaltliches Potenzial sich hier vereint, zeigt die neue Ausstellung. Dabei leisten die Ein-Euro-Jobber auch einen wichtigen stadtpolitischen Beitrag, in dem sie helfen, das Münzviertel den Hamburgern und den Gästen der Stadt nahe zu bringen und somit das Quartier aufzuwerten.

Die aktuelle Ausstellung „Münzviertel – Eine Insel mit zwei Welten“ zeigt spielerisch die zwei Seiten des gleichnamigen Quartiers. Ausgehend von der durch die historische und städtebauliche Entwicklung bedingten Insellage des Viertels, werden Kunst und Kommerz, Leben und Lärm, Abseits und Aufschwung gegenübergestellt. Die Ausstellung führt auf einem Parcours durch das kleinste Stadtviertel Hamburgs und seine historischen Stationen. So werden anhand von Ausstellungstafeln sowohl die Münzburg als auch Johann Georg Repsold thematisiert. Auch bauliche und kulturelle Besonderheiten sowie prägende soziale Einrichtungen sind ein zentrales Thema.

Wir möchten Sie einladen, sich ein Bild über das großartige Ergebnis der Recherchen, Befragungen und der Umsetzung zu machen und laden Sie zu einem Pressegespräch in unseren Räumen in der Amsinckstraße 22, 20097 Hamburg am 27. Juni 2011 um 13 Uhr ein. Dabei haben Sie die Möglichkeit, mehr über unser Projekt zu erfahren und mit den Gestalterinnen und Gestaltern über die Ausstellung zu sprechen. Dabei geht es um Ein-Euro-Jobs der etwas anderen Art und darum, wie die Hamburger Kulturlandschaft davon profitiert.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Gelegenheit zum Austausch nutzen und bitten um Bestätigung per e-Mail (gruener(at)einfal.de) oder telefonisch (040 54 75 90 17). Frau Andrea Grüner steht Ihnen auch für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.einfal.de/projekte/museumswerkstatt/

Kontakt
Andrea Grüner/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (0 40) 54 75 90 – 17/ e-Mail: gruener(at)einfal.de


Mobiler Spenda Bel in Neuwiedenthal

ab dem 29. Februar 2012 haben Menschen mit geringen Einkommen aus Hausbruch/ Neuwiedenthal die...