Aktuelles von der einfal GmbH

Dr. Torsten Sevecke eröffnete Ausstellung im Bezirksamt Eimsbüttel

Mittwoch, 20. April 2011

,Künstler im Block − Die Grindelhochhäuser als Ort kulturellen Lebens’

Dr. Torsten Sevecke (links) und Hartmut Eckert eröffneten die Ausstellung.

Zahlreiche Besucher/innen kamen zur Eröffnung von ,Künstler im Block'.

Von: Sabina Ercoli

Begleitet von den Klängen von Vivaldi, Donizetti und Tschaikowsky begrüßte Hartmut Eckert, Geschäftsführer der einfal GmbH, am 14. April die Gäste zur Eröffnung der Ausstellung ,Künstler im Block − Die Grindelhochhäuser als Ort kulturellen Lebens’ im Foyer des Bezirksamtes Eimsbüttel. Nach Begrüßung der Gäste ging er auf die Grindelhochhäuser und ihre Bedeutung für die Hamburger Kulturlandschaft ein. Das nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen 1949 und 1956 errichtete Gebäudeensemble gehörte zu den ersten Wohnhochhauskomplexen Deutschlands und entwickelte sich schnell zu einem Anziehungspunkt und Zentrum des Kulturlebens der Stadt – bis heute. Mit diesen Kulturschaffenden, ihrem künstlerischen Wirken in den Bereichen Kunst, Musik, Schauspiel und Literatur sowie ihrem Bezug zum Grindelviertel beschäftigt sich die Ausstellung ,Künstler im Block – Die Grindelhochhäuser als Ort kulturellen Lebens’.

Im Anschluss eröffnete Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke offiziell die Ausstellung und erinnerte in seiner Rede daran, dass das Viertel mit seiner Architektur der Moderne zunächst vom Aufbruchswillen der Stadt Hamburg nach dem Krieg erzählte. Dann aber, in den 80-er Jahren des 20. Jahrhunderts, habe sich die Infrastruktur und damit das Gesicht des Quartiers verändert. Die Ausstellung, vom Grindel Art Treff von der MuseumsWerkstatt der einfal GmbH erstellt, sieht er symbolisch als positiven Aufbruch. Sie ist bis einschließlich 21. April im Bezirksamt Eimsbüttel zu sehen.

Ab 27. April 2011 wird die Ausstellung mit weiteren Ausstellungstafeln (aus Platzgründen kann im Bezirksamt vorerst nur ein Teil der Tafeln präsentiert werden) im Grindel Art Treff, Hallerstraße 1d, präsentiert. Interessierte, die die Ausstellung im Bezirksamt verpasst haben, können sie dann dort montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr ansehen.

Hier finden Sie den Flyer zur Ausstellung.

Hier finden Sie Informationen über die MuseumsWerkstatt.


Aktuelles

Fachkongress: "Alleinerziehend: Ressourcen fördern, Potenziale nutzen!" am 26. Januar 2018

Jobclub Solotorn Plus und die ESF-Programmsteuerung Hamburg laden zum Expertenforum

10.01.2018

Gesucht: sozialpädagogische Fachkräfte sowie Anleiter/innen

Seien Sie am 01.02.2018 mit dabei, wenn die neuen Projekte starten!

03.01.2018

Unsere aktuelle Speisekarte im Wilhelms im Wälderhaus

Leckere regionale Produkte, raffiniert zubereitet. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle!

19.12.2017

Ergänzt unser Team!

Wir suchen für 2018 Mitarbeiter/-innen für unser Restaurant Wilhelms im Wälderhaus

20.11.2017

Neues Projekt für Alleinerziehende

Ab 1. März 2012 unterstützt einfal Alleinerziehende aus den Bezirken Hamburg-Nord und Wandsbek. Die Hilfsangebote richten sich an alle die Kinderbetreuung und Arbeit in Einklang bringen möchten und die ihre Kinder unterbringen und den Schritt ins Berufsleben schaffen möchten, oder die täglich ihre Arbeitszeit ausweiten möchten. Unser Beratungsteam ist täglich von 8 bis 16 Uhr in der Elsässer Straße 4 (U-Bahn Alter Teichweg) erreichbar oder telefonisch unter 27 88 24 75. einfal hilft u.a. bei folgenden Fragestellungen:

·        Entwicklung einer beruflichen Perspektive

·        Suche nach geeigneten Arbeitgebern

·        Anträge, Behördengänge und Wohnungssuche

·        Deutschkurse und Schulabschlüsse

·        Anerkennung von ausländischen Zeugnissen

·        Problemen mit dem anderen Elternteil

·        Berufsausbildungen mit gesicherter Kinderbetreuung

·        Beratungs-, Bildungs- und Freizeitwünschen im Norden Hamburgs

·        körperlichen Bewegungsangeboten

·        der Organisation einer gesicherten Kinderbetreuung

Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds, der Freien und Hansestadt Hamburg und von Jobcenter team.arbeit.hamburg.